Hormonsprechstunde

Corinna Fischer

Heilpraktikerin

Pohltherapie® • Taping • Schröpftherapie • Frequenztherapie • Hormonsprechstunde

Hormonsprechstunde


Hormone sind Botenstoffe in unserem Körper, die nahezu jeden Vorgang regulieren. Mehrere hormonelle Regelkreise greifen ineinander und sind fein aufeinander abgestimmt. Kommt einer durcheinander, kann dies alle anderen negativ beeinflussen. Es werden zu wenig oder zu viele Hormone produziert - ein Hormonüberschuss, Hormonmangel oder Hormonungleichgewicht entsteht.


Mögliche Ursachen:

hormonelle Verhütungsmittel (Pille, Spirale, Stäbchen, etc.), Schwangerschaft, Wechseljahre, Vitamin- u. Mineralstoffmangel, lange andauernder Stress, u.v.m.

Symptome können sehr vielfältig sein:

Depressionen Ödeme • Muskelschmerzen • Fibromyalgie • Gelenksschmerzen • Krämpfe Verspannungen • Karpaltunnel • Rizarthrose •  Überbeine • Hitzewallungen • trockene Schleimhäute (Augen, Nase, Rachen, Scheide z.B.) • Schlafstörungen • Erschöpfung • Burn-out Reizbarkeit • Aggressivität • Nervosität • Vergesslichkeit • Angst/Panikattacken • Schwindel Tinnitus • Stimmungsschwankungen •Weinerlichkeit • Muskelschwäche • Herzbeschwerden Abnahme der Libido • Blasenentzündungen • Bläsenschwäche/Probleme beimWasserlassen Zahnfleischentzündungen/Paradontitis • Gallenblasenbeschwerden • Verstopfung  Schilddrüsenprobleme • Haarausfall • Akne • trockene Haut • Autoimmunerkrankungen wie MS, Hashimoto, Diabetes • Blutzuckerschwankungen • Kurzatmigkeit • Asthma • Allergien Nahrungsmittelunverträglichkeiten • Krampfadern • Fetteinlagerungen an Bauch, Gesäß u. Oberschenkel • Aufgeblasen-Sein • Gewichtsprobleme • erhöhter Cholesterinspiegel

erhöhter Blutdruck/Blutdruckschwankungen • Entzündungen •Infektanfälligkeit •Sehstörungen Kopfschmerzen/Migräne • Taubheitsgefühle • Restless legs • Osteoporose •Schnarchen  Zinkmangel • Thrombosen • Embolien


Frauen: 

Blutungs- u. Zyklusstörungen • Myome und Zysten • Mastopathie • empfindl. Brust •PMS Bartwuchs/Hirsutismus • unerfüllter Kinderwunsch • Frühgeburten/Aborten • Endometriose

schmerzhafte Periode o. Eisprung • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr •  Wechseljahrsbeschwerden • Wochenbettdepressionen • Schwangerschaftsübelkeit

schlechter PAP-Abstrich • Gebärmutterhals-,Brust-, Gebärmutter-, Eierstockkrebs


Männer:

vergrößerte Prostata • verminderter Bartwuchs • Nachlassen der Potenz • mangelnde Spermaqualität • Miktionsbeschwerden (Wasserlassen) • Prostatakrebs


u.v.m.

Als Folge entstehen Schilddrüsen- und/oder Nebennierenfunktionsstörungen, Östrogendominanz, Progesteronmangel, Testosteronmangel, PCO-Syndrom u.ä. 

Betroffen sind nicht nur Frauen - auch viele Männer sind (scheinbar) "krank ohne Grund" !


Die hormonelle Regulation jeder einzelnen Zelle im Körper funktioniert nach dem "Schlüssel-Schloss-Prinzip". Jede Zelle besitzt Rezeptoren (Schloss), an die die Hormone (Schlüssel) exakt passen um dann eine bestimmte Reaktion auszulösen. Bei künstlichem Hormonersatz (besser: Medikamente mit hormonähnlicher Wirkung) sind die Schlüssel leicht verändert und deshalb weniger wirklungsvoll. Oder schlimmer, Sie passen an andere Schlösser und lösen deshalb sogar falsche Reaktionen aus (z.B. Brustkrebs). Dabei spielt es keine Rolle, ob die Hormone auf natürliche Weise gewonnen werden, z.B. aus Stutenurin, sie sind einfach nicht exakt identisch mit den menschlichen Hormonen und bringen deshalb oft mehr durcheinander als ins Gleichgewicht. Anders verhält es sich mit bioidentischem Hormonersatz. Dieser wird meist aus der Yams-Wurzel gewonnen und ist in der biochemischen Struktur absolut identisch mit unseren körpereigenen Hormonen, d.h. der Schlüssel passt perfekt ins Schloss und auch nur dort wo er hingehört. Daher gibt es bei Behandlung mit bioidentischen Hormonen in der richtigen Dosierung praktisch keine Nebenwirkungen.


Hormone sind in Deutschland grundsätzlich verschreibungspflichtig, auch in bioidentsicher Form und auch in sehr geringen Dosierungen. Die Kosten für Privatrezepte vom Arzt werden von gesetzl. Kassen nicht übernommen.

Messung von Hormonen:

Für Geschlechts- und Nebennierenhormone rate ich grundsätzlich zu einem Speicheltest. Sie können diesen gerne in meiner Praxis mitnehmen und bequem zu Hause durchführen. Wenn bei Frauen noch ein Zyklus besteht, muss die Probe in der Mitte der 2. Zyklushälfte genommen werden.

Schilddrüsenhormone (und evtl. die Steuerhormone, die das Gehirn ausschüttet) müssen im Blut gemessen werden, beim Arzt oder direkt im Labor.

Erkundigen Sie sich gerne auch vor dem Termin bei mehr, welche Werte ich empfehle mitzubringen. Einen passenden Speicheltest bekommen Sie z.B. hier: Speicheltest Verisana

Bei der Interpretation der Ergebnisse sind häufig nicht (nur) die Einzelwerte, sondern auch die Verhältnisse zueinander ausschlaggebend. Wenden Sie sich daher mit Ihren Ergebnissen gerne an mich.

 

Kosten 


Die Kosten richten sich nach der Dauer der Beratung. Ab 15.- Eur.


Gesetzliche Kassen übernehmen die Gebühren nicht. Für Zusatzversicherungen und priv. Kassen bekommen Sie eine entsprechende Rechnung.

Corinna Fischer    Heilpraktikerin    Rosenberg 3  76771 Hördt  0176 98 47 33 48  info@wiederwohlfuehlen.de